Ausbau S177: Überteuert, verspätet und möglicher Abriss?

Autobahnbrücke der neuen S177 in Höhe Leppersdorf.

Wie meine Kleine Anfrage (Drs.-Nr.:7/1240) zum Neubau S177 ergab, verspätet sich die geplante Freigabe der Neubaustrecke S 177 von Radeberg über Leppersdorf. Die geplanten Baukosten werden deutlich überschritten und es droht möglicherweise beim sechsspurigen Ausbau der A4 ein Abriss der neu gebauten Autobahnbrücke.

„Die Verspätung bei der Freigabe der S177, die gestiegenen Baukosten und Fehlplanungen bezüglich zum sechsspurigen Ausbau der A4 von Dresden nach Bautzen stehen exemplarisch für die Umsetzung von Infrastrukturprojekten in Sachsen. Im September 2017 schrieben noch die lokalen Medien, dass 2020 der Bauabschnitt freigegeben wird. Jetzt gibt der Staatsminister Dulig 2022 als Termin an.

Gleichzeitig steigen allein die Baukosten für die drei Überflughilfen für Fledermäuse um rund 40%.“ erklärt Frank Peschel, AfD-Landtagsabgeordneter aus der Oberlausitz.

Frank Peschel weiter: “Welche Auswirkungen der geplante Ausbau der A4 auf den jetzigen Streckenabschnitt, inkl. Autobahnbrücke hat, kann der Staatsminister Dulig in meiner Kleinen Anfrage nicht eindeutig darlegen, da in der Planungszeit der S177 ein sechsspuriger Ausbau der A4 nicht berücksichtigt wurde.

Ich kann dieser Argumentation nicht folgen. Im Jahr 2010 lag das Verkehrsaufkommen auf der Bundesautobahn A 4 zwischen 54.000Kfz/24h östlich von Dresden. Der Verkehr hat in den letzten Jahren massiv zugenommen. Im Jahr 2018 lagen die entsprechenden Werte zwischen 63.000 Kfz/24h. Ein Ausbau der A4 hätte jederzeit bei der Planungen der S177 berücksichtigt werden müssen.“

Neujahrsempfänge im Oberland

In den ersten Wochen des Jahres 2020 gab es zahlreiche Neujahrsempfänge im Bautzener Oberland. Nahm die Einladungen u.a. in Wilthen, Cunewalde und Neukirch gerne an.

v.l.: MdL Frank Peschel, Wilthens Bürgermeister Michael Herfort und Bundestagsabgeordneter Karsten Hilse
Neujahrsempfang in Cunewalde am 18.01.2020 zusammen mit den AfD-Gemeinderäten.

Singen traditioneller Weihnachtslieder

Wunderbare Veranstaltung am 15.12. zum dritten Advent in Cunewalde. Mehr als 100 helle Stimmen klangen Sonntag im Ratssaal des Restaurant Blaue Kugel zu unserem „Singen traditioneller Weihnachtslieder“. Bei Tannenduft und Weihrauch sowie Kerzenschein wurden die bekanntesten deutschen Weihnachtslieder miteinander gesungen. Unter den Gästen waren u. a. einige AfD-Gemeinderäte, zahlreiche Familien und viele heimatverbundene Bürger. Dank an die Veranstalter. Freue mich auf die Veranstaltungen in Cunewalde im nächsten Jahr.

Feuerwehrhaus in Niederkaina eingeweiht

Am 30.11.2019 wurde im Bautzner Ortsteil Niederkaina das neue Feuerwehrgebäude festlich eingeweiht. Ich freue mich sehr für die Kamderaden der Feuerwehr, dass sie ab sofort in den neuen moderen Gebäuden arbeiten können. Sie sind für mich die Helden des Alltags, weil sie ihre Gesundheit für unser Leben, unser Eigentum und unsere Gesundheit Tag täglich bedingunslos riskieren.

Einweihung des neuen Feuerwehrhaus in Niederkaina. Mit dabei u.a. Bürgermeister Dr. Böhmer, Ortswehrleiter Hagen Tauchert und AfD-Stadtrat Sieghard Albert.

Besichtigung im neuen Pflegeheim in der Bautzner Altstadt

Bautzen ist einer der neuesten Standorte von advita. Neben dem 2019 eröffneten advita Haus An der Petrikirche, direkt neben dem St. Petri Dom, ist das advita Haus Am Burglehn bereits das zweite Haus in Bautzen. Am 21.11. lud die Niederlassungsleiterin Nejla Kaba-Retzlaff zur Baustellenbesichtigung ein.

Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens, Niederlassungsleiterin Nejla Kaba-Retzlaff, Vertreter der Bank und der Baugesellschaft sowie der AfD-Landtagsabgeordnete Frank Peschel besuchten am 21.11.2019 die Baustelle am Burglehn.

Erneut Brandanschlag gegen Bautzner Baufirma

Am frühen Freitagmorgen (15.11.2019) brannte erneut ein Baufahrzeug der Bautzener Firma Hentschke Bau. Diesmal in Dresden -Neustadt. Das ist bereits der dritte Anschlag dieses Jahr gegen das Unternehmen. Ich erwarte von der Staatsregierung ein klares Bekenntnis zur Firma Hentschke Bau sowie eine Stellungnahme zur zunehmenden Gewalt von Linksextremisten in Sachsen. Mehr dazu in meiner Pressemitteilung vom 15.11.2019.